Neuigkeiten vom Junggesellenverein und Männerreih Rosenhügel Siegburg Wolsdorf

Traditionelles Pfingsteiersingen des JGV Rosenhügel fällt 2020 aus

Pfingsteiersingen-2019-050

Der JGV Rosenhügel sagt, dass traditionelle Pfingsteiersingen 2020 wegen der Corona Pandemie ab. Die einzuhaltenden Mindestabstände und Hygienevorschriften, lassen eine sinnvolle Durchführung nicht möglich erscheinen.


24. Mai 2020 - 11:32 von Bernd -

WOLSDORFER KIRMES 2020 ABGESAGT

Kirmes-logo

Aufgrund der Verordnungen anlässlich der Covid-19 Pandemie, ist es uns untersagt die Wolsdorfer Kirmes 2020 durchzuführen. Besonders leid tut uns dass für die Schausteller, die dieses Jahr nahezu keinerlei Einnahmen haben! Daher überlegen wir gerade, wie wir die Schausteller unterstützen und die Wolsdorfer Kirmes erhalten können. Bleibt gesund und bleibt uns treu.

Euer JGV Rosenhügel und Eure Wolsdorfer Kirmes


11. Mai 2020 - 16:39 von Bernd -

Kleiner als in den Vorjahren - Schaltjahr-Baum für den JGV Rosenhügel

Maibaum-2020-rosenhuegel

Der Schaltjahr-Baum des JGV Rosenhügel wurde am letzten April-Abend - "natürlich unter Berücksichtigung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und Auflagen auf Grund von COVID-19" - von den Frauen des Vereins aufgestellt. Dieser fiel, der Pandemie geschuldet, deutlich kleiner aus als in den Vorjahren. In der Mainacht folgte natürlich auch eine Bewachung, die allerdings wegen der Kontaktbeschränkung nur von einem tapferen Vorstandsmitglieder vorgenommen wurde.


11. Mai 2020 - 15:41 von Bernd -

Axel Daun verstorben

Nachruf-axel-daun2Axel-daun-nachrufAxel-daun

Axel Daun ist tot. Völlig überraschend starb der frühere Siegburger Karnevalsprinz im Alter von nur 59 Jahren. Der gelernte Anlagenelektroniker war bis Juni 2015 über mehr als 18 Jahre Präsident des Wolsdorfer Karnevalskomitees. In der Session 2007/08 amtierte er als Siegburger Prinz Axel I. Aus dem Siegburger Karneval und dem Wolsdorfer Vereinsleben ist Axel nicht wegzudenken.

Anbei jeweils der Nachruf des Siegburger und des Wolsdorfer Karnevalskomitees.


20. April 2020 - 21:42 von Bernd -

Gedenken an Bombenangriff vor 75 Jahren auf Wolsdorf

Seit 2005 gedenkt die Interessengemeinschaft der Wolsdorfer Vereine alle fünf Jahre mit den Wolsdorfer Vereinen und Bürgern der Opfer der Bombenangriffe auf den Stadtteil im März 1945. So auch am 08.03.2020.

Der Gedenktag begann mit einem Gottesdienst in der Wolsdorfer Kirche St. Dreifaltigkeit. Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Stefan Groß, erinnerte in seinen einleitenden Worten nicht nur an die Opfer der letzten Kriegstage, sondern auch die Toten der Anschläge in Halle
und Hanau. Er warb für eine tolerantere Gesellschaft, besonders in unserem Land und insbesondere in unserem Umfeld.

Die Zeitzeugin Liesel Schäfer berichtete von den Bombenangriffen am 9. und 10. März 1945, sprach über die 60 Freunde und Mitbürger, die im Bierkeller "Gumpert" im Wolsberg verschüttet wurden und das Tageslicht nie wieder sahen. Schäfer selbst gelangte wie durch ein Wunder nach draußen. Ihre Rettung aus dem Stollen, der für viele zum Grab wurde, war an Dramatik nicht zu überbieten.

Der Gottesdienst und die Gedenkfeier wurden von Kaplan Thorsten Kluck zelebriert und vom Kirchenchor St. Dreifaltigkeit, dem Tambourcorps "In Treue Fest" und den Wolsdorfer Vereinen gestaltet. Nach dem Gottesdienst folgte ein Gedenkzug zur Hubertuskapelle, die am 10. März 1945 völlig zerstört wurde und heute als Gedächtnisstätte für die Kriegsopfer dient. In einer kurzen Feier vor der Kapelle wurde im Beisein von Bürgermeister Franz Huhn ein Kranz niedergelegt. Zu ehren der Verstorbenen schwenkten die Fähnriche vom JGV Alt Wolsdorf und dem JGV Rosenhügel mit Trauerflor.

Ein paar Bilder befinden sich in der Galerie.

Zur Bildergalerie "Gedenken 1945"


9. März 2020 - 19:08 von Bernd -